Archiv für die Kategorie „Allgemein“

Stop & go – ein Jugendschutzparcour zum Mitmachen und themenorientierter Elternabend zum Thema: Jugendmedienschutz

Am 24.01.18 fand für die 7. Klassen ein Jugendschutzparcours mit dem Schwerpunkten: „Jugendschutzgesetz“, „Jugendmedienschutz“, „Sucht“ und „Konsum“ in unserer Aula statt. Durchgeführt wurde der Parcours von Mitarbeitern des Jugendamts, der Suchtberatungsstelle und Schulsozialarbeitern.

Nachdem die Schüler an der 1. Station, als Grundlage für die weitere Arbeit im Parcours, das System des ordnungsrechtlichen Jugendschutzes in Deutschland vorgestellt bekamen, verteilten sich die vorher von den Schülern selbst gewählten Gruppen an die anderen 3 Stationen. Jugendmedienschutz, Sucht und Konsum sind klassische Handlungsfelder des Jugendschutzes – die Themen orientieren sich an der Alltagswelt der Jugendlichen, und wie es der Name „Mitmachparcours“ schon sagt, waren die Jugendlichen herausgefordert das Gespräch und die Diskussion mit den Moderatoren zu suchen. Dies konnten sie „frei von der Leber weg“ tun, da die Klassenlehrer nicht dabei sein durften.

Station 1

Gesprächsrunde an Station 2 …

… und an Station 4 …

… und an Station 3

An der Station „Konsum“ wurde z.B. über das Kaufverhalten, Markenkult, Statussymbole und Beeinflussung von Kaufentscheidungen durch unterschiedliche Faktoren, gesprochen. Herausgearbeitet wurde, dass ein gutes Selbstwertgefühl und zu wissen wer man wirklich ist, wichtig ist – denn eine starke Persönlichkeit ist eher in der Lage, ihr Kaufverhalten kritisch zu hinterfragen. Aus vielen Spontan- oder Belohnungskäufen kann sich eine Sucht entwickeln, die zu Überschuldung führen kann…

Die Schüler der beiden 7. Klassen beteiligten sich sehr gut und manch einer bedauerte es als die Zeit an der jeweiligen Station abgelaufen war. Nachdem jede Gruppe jede Station „besucht“ hatte, wurden den einzelnen Gruppen Themen vorgegeben, zu denen sie gemeinsam ein Plakat entwickelten sollten. Hier wurden auch fleißig Fakten zusammengetragen, gemalt und sogar gebastelt und neue Smartphone Designs erfunden.

Die Vorstellung der Arbeitsergebnisse erfolgte dann, sehr unterhaltsam, vor kleinem Publikum und auch die Lehrer durften sich wieder einfinden und die Kreativität ihrer Schülerinnen bestaunen.​

… ein neues Design muss her …

diese Jungs hatten sichtlich Spaß

Diskussion an der „Suchtstation“

Jerome´im Gespräch mit Ingo Weidenkaff

Bei der Präsentation der Plakate …

… wurde aufmerksam zugehört

Am Abend fand dann für interessierte Eltern der Klassenstufe 6 und 7, ein themenorientierter Elternabend statt. Die zahlreich erschienenen Gäste wurden von Claudia Stelter vom Jugendamt Wartburgkreis, und von Ingo Weidenkaff, von der Landesarbeitsgemeinschaft Erfurt hinsichtlich der Gefahren, aber auch den Möglichkeiten digitaler Medienwelten informiert. Der am Vormittag stattgefundene Parcours wurde erklärt und die Arbeitsergebnisse der Jugendlichen konnten betrachtet werden. Für die Eltern der Schüler der 6. Klasse war der Abend u.a. schon einmal ein Geschmack auf das was dann im nächsten Schuljahr ansteht.

Es war ein rundum gelungener Präventionstag, der Dank der engagierten Moderatoren einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen hat.

Känguru — Rätselkalender — Februar 2018

Als treue Teilnehmer am jährlichen Känguru-Wettbwerb erhielten wir einen speziellen Kalender. Darin wird jeden Monat eine neue Rätselaufgabe angeboten, die ihr im Schaukasten im Eingangsbereich der Schule findet. Damit ihr die Aufgabe zu Hause nochmal nachlesen könnt, wird sie auch hier zu finden sein.

Die Idee ist, dass sich Mathe-Interessierte, aber auch andere, damit beschäftigen können. Findet ihr eine Lösung, gebt sie (möglichst mit Gedankengang bzw. Lösungsschritten) bei Frau Norwey am Monatsende ab. Die Lösung ist dann ab dem 1. des Folgemonats unter www.mathe-kaenguru.de/kvantik zu finden.

Wer 6 Lösungen findet, bekommt einen Preis.

Bild des Monats Januar 2018

Herzlichen Glückwunsch Milena Weber aus der Klasse 5b

Arbeit: Buntstift auf A3 Format

Thema: Zentralperspektive

In dieser wunderschönen Arbeit wird sichtbar, wie weich abgestimmte Tonwerte, der Zeichnung, zusätzlich Tiefe und Räumlichkeit verleihen. Der Druck, mit dem der Buntstift über das Papier geführt wird, wirkt sich auf den Tonwert aus. So werden die Bereiche umso dunkler, je stärker der Buntstift aufgedrückt wird. Wird der Buntstift hingegen nur sanft und ohne nennenswerten Druck über das Papier gezogen, erhält man helle Bereiche.

Perspektive zeichnen lernen – auf dem Weg zum eigenen Standpunkt

Aus dem Kunstunterricht:

Schüler lernen durch das perspektivische Zeichnen, sich in ein neues Verhältnis zu ihrer Umgebung zu setzen.  Sie erleben eine intensive, wahrnehmende und auch gestalterische Auseinandersetzung mit den optischen Gesetzmäßigkeiten der Perspektive und ihren darstellenden Möglichkeiten.

 

Neues aus dem Werken Unterricht

Was wäre das Töpfern ohne Stempel.

Mit Hilfe von schönen Stempeln kann man viele verschiedene Motive und Muster in den Ton drücken.

Die Möglichkeiten, Strukturen in den Ton zu bringen, sind unbegrenzt. So haben die Schüler im Werken-Unterricht, eigene Ideen mit Hilfe von Holzspießen, Stiftkappen usw, mit frischem Ton gestaltet.

Der Fantasie wurden keine Grenzen gesetzt.

So können nun zukünftige Objekte mit diesen tollen Stempeln verschönert werden.

 

Theater zum Jahresende

Kurz vor dem Jahresende, einer Zeit in der so manch einer vielleicht etwas mehr Alkohol konsumiert, führte der Weimarer Kulturexpress ein Stück über Sehnsucht, die Suche und die Sucht an unserer Schule auf.

„Mit viel Witz und Humor erzählt der Autor Patric Tavanti die Geschichte von Steffi und Stefan. Ohne erhobenen Zeigefinger zeigt er, welche Gefahren der Alkoholkonsum in sich birgt und in welche Sackgassen die Flucht in den Alkoholrauch führen kann…“

Durch die leichte und amüsante Erzählweise dieses aktuellen Themas, wurden die Schüler der Klassen 7-10 in ihrer Lebenswelt abgeholt und zum Nachdenken angeregt. Ein toller und beeindruckender Ausklang des letzten Schultages 2017 !

 

 

Weitere Fotos findet ihr im Fotoalbum (⇐ Hier klicken).

Mit dem richtigen Ton

Anfang Dezember 2017 wurde in den beiden 6. Klassen ein Lese- und Vorlesewettbewerb durchgeführt. Dabei ging es vor allem auch darum, den besten Ton beim Vorlesen zu treffen.

(Zum Beitrag über diesen Wettbewerb kommt man über diesen Link! <== Bitte klicken!!)

Um den (geformten) Ton ging es aber auch im Fach Werken bei Frau Fischer.
Passend zum  Lesewettbewerb wurde durch Schüler(innen) der 6. Klassen diese Figurengruppe mit dem Titel „(Vor)Lesekreis“ erschaffen. 

Das Kunstwerk kann im Original vor dem Sekretariat besichtigt werden.

Bild des Monats Dezember 2017

Herzlichen Glückwunsch, Tobias Jäckel, Klasse 9a!

Arbeit: Wasserfarben auf DIN A3

Thema: „Der Schrei“ von Edvard Munch

Wir beschäftigten uns mit dem Ausdruck Angst im Bild von Edvard Munch. Jeder gestaltete sein Bild nach der Vorlage unter Berücksichtigung eigener Gedanken.

Tobias gelang es, sein Bild besonders ausdrucksstark zu malen.

Wettstreit der Lesemeister an unserer Schule

Einen wirklich spannenden Wettbewerb im Vorlesen lieferten sich die drei besten Vorleser der Klassenstufe 6: Emilia Wiegand, Selina Parzanka und Lucien Balzer. Zunächst galt es, anhand des vorbereiteten Abschnittes eines selbstgewählten Buches eine gut entwickelte Lesetechnik, sicheres Textverständnis und eine sinngestaltende Vortragsweise darzubieten, die das Publikum fesseln und mit auf die phantastische Reise in die Handlung des jeweiligen Buches nehmen sollte. Diese Runde meisterten alle Kandidaten souverän. Die Jury, die aus den beiden Deutschlehrerinnen Frau Heß und Frau Schneider sowie aus Schülervertretern beider Klassen bestand, lauschte gespannt.

Der zweite und stets alles entscheidende Wertungsdurchgang ist das betonte Vorlesen eines völlig unbekannten Textes. Ausgewählt wurden hierfür Auszüge aus Roald Dahls „Charlie und die Schokoladenfabrik“. Selbst diese hohe Herausforderung bewältigten alle drei Schüler meisterhaft, doch letztendlich überzeugte Luciens Stimmenvielfalt beim Gestalten der wörtlichen Rede der  verschiedenen Figuren. Emilia und Selina freuten sich über die Plätze 2 und 3, erst recht über die tollen Buchpräsente (die übrigens vom Schulförderverein gesponsert wurden), coole Lesezeichen und die  Lesesieger-Urkunden.

Lucien Balzer wird unsere Schule dann beim Wettbewerb der besten Vorleser des Wartburgkreises vertreten. Dafür drücken wir schon jetzt die Daumen und wünschen viel Erfolg.

Übung macht den Meister ! – Dieses Sprichwort gilt es weiterhin umzusetzen, aber am allerwichtigsten ist es, den Spaß beim Lesen zu erhalten und zu fördern. Genügend neue, lustige oder auch spannende Lektüre dafür habt ihr ja nun erhalten!

Schön wäre es außerdem, wenn ihr eure vorgestellten Bücher einander ausleiht oder das Angebot der Bibliotheken intensiv nutzt.

 

Zertifikate für Grafitti – Sprayer

Für ihre erfolgreiche Teilnahme am Grafitti-Workshop in den Sommerferien erhielten jetzt folgende Schüler(innen) die Zertifikate:

Lena Teumer, Lena Lock, Bastian Ernst, Phillip Köhler, Melina Arnert, Naomie Wiegand, Kimberly Wiegand und Pauline Reifke  

Vielen Dank für euren kreativen Einsatz…bis zum nächsten Mal, vielleicht…

Hier anmelden

Ältere Meldungen
Aktuelle Termine
  • 19.02.2018Tage der Orientierung in Heiligenstadt Klassen 9ab
  • 23.02.2018 13:15Treffen Interessenten für AG Robotik/Kreativ am Computer
  • 27.02.20181.+2. h Kompetenztest - Englisch Kl. 8ab
AEC v1.0.4