Autorenarchiv

Rückblick – Projekt zur Wertevermittlung im Schulalltag

Zwei lange Jahre Homeschooling und Distanzunterricht, Corona-Tests, Maskentragen im Unterricht, Kontaktbeschränkungen und wenig körperliche Aktivitäten hatten auch an unserer Schule deutliche Spuren hinterlassen. Ob es die gegenseitige Achtung und Rücksichtnahme untereinander ist oder die Einhaltung von Normen und Regeln betrifft. Diese Spuren werden besonders im täglichen Miteinander sichtbar und äußern sich auch vermehrt in Konflikten und Streitigkeiten.

Bei den Überlegungen, wie wir auf diese Probleme und Entwicklungen reagieren sollten, kam uns ein Angebot der Sparkassenstiftung der Wartburg-Sparkasse zur Beantragung von Fördermitteln für ein Projekt unter dem Motto „Gemeinsam ist cool!“ zu Hilfe und mit Unterstützung des Fördervereins stellten wir den Antrag.  

Für die Durchführung des Projekts hatten wir den erfahrenen Bundespolizisten, Coach und Kampfsporttrainer Thomas Hedrich aus Auerbach gewinnen können, der regelmäßig Projekte mit Schulklassen zur Gewaltprävention und Wertevermittlung durchführt.

Unser Antrag an die Sparkassenstiftung wurde positiv beschieden und wir erhielten den Höchstfördersatz von 2000,- Euro.  Jetzt stand nur noch die Frage im Raum: Können wir dieses Projekt in der Schule durchführen oder macht uns da Corona wieder einen Strich durch die Rechnung?

Aber in der letzten April-Woche konnte das Projekt zum Thema „Selbstbehauptung und Wertevermittlung“ für die Klassen 5 bis 9 ohne Einschränkungen in der Schule durchgeführt werden. 

In jeweils 90-minütigen Workshops im Klassenverbund gelang es Thomas Hedrich einen direkten Draht zu den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern herzustellen, indem er offen und direkt, sozusagen von Mann zu „Mann“ mit ihnen redete.
Aber hier waren die Teilnehmer nicht nur die Zuhörer, sondern in weiten Teilen die eigentlichen Akteure. Thomas Hedrich stellte einfache, aber wichtige Fragen wie: Was willst Du mal werden? Welche Hobbies hast Du, Was kannst Du besonders gut? Wofür oder für wen lernst Du eigentlich? oder auch: Was ist eigentlich Mobbing? Und erweckte damit das Interesse der Schülerinnen und Schüler.

Im zweiten Teil des Workshops ging es vorwiegend um das gegenseitige Miteinander und um solche Fragen wie: Wie reagiere ich auf Beleidigungen, Bedrohungen oder Belästigungen?  Oder: Wie wehre ich mich bei  Auseinandersetzungen und Angriffen? Hier kann Thomas Hedrich auf seine langjährigen Erfahrungen und Kenntnisse als Polizist und als Kampfsporttrainer zurückgreifen. Dabei ist es wichtig, dass körperliche Auseinandersetzungen nicht in körperlicher Gewalt enden. Ziel muss sein, es erst gar nicht so weit kommen zu lassen. Es geht um die Entwickelung des natürliche „Frühwarnsystems“ für bedrohliche Situationen und dass die Kinder und Jugendlichen lernen, auf ihre eigene Intuition auf ihr Bauchgefühl zu vertrauen.
Mit einfachen aber wirksamen Übungen, die von den Schülerinnen und Schülern  immer paarweise durchgeführt wurden, gab es Anleitungen, wie man sich in konkreten Situationen verhalten sollte. Da ging es beispielsweise um die Frage: Wie signalisiere ich jemanden, der mir zu nahekommt, dass es mir reicht oder auch: Wie wehre ich mich bei körperlichen Attacken oder Belästigungen, ohne mich zu prügeln. Hier zeigte Thomas Hedrich den Kindern, dass Jeder mit seinem Körper und seiner Stimme eindeutige Signale senden kann, die oftmals ausreichen, einen Streit nicht in eine körperliche Auseinandersetzung eskalieren zu lassen. Dabei sind klare Worte, wie „Stopp“, „Fass mich nicht an!“, „Lass mich sofort los!“ oder „Hör auf mich zu schubsen!“ in Kombination mit abwehrenden Händen ein sehr wirksames und erprobtes Mittel.

Am Ende waren sich alle Beteiligten einig, dass mit diesem Projekt wichtige Impulse und Möglichkeiten zur richtigen  Auseinandersetzung mit Problemen und Konflikten gegeben wurden, um die Folgen der Pandemie in der Schule aufzuarbeiten und zur Normalität im Schulalltag zurückzukehren.

Wichtige Informationen zum Start ins neue Schuljahr

Liebe Schülerinnen und Schüler, werte Eltern,

das neue Schuljahr steht vor der Tür und ich freue mich, Euch/Ihnen mitteilen zu können, dass nach aktuellem Stand vorbeugende Schulschließungen nicht mehr vorgesehen sind. Vor uns liegt ein Schuljahr in Präsenz!

Das neue Schuljahr beginnt mit einem 14 tägigen Sicherheitspuffer.

Während der ersten beiden Schulwochen gilt:

  • Es finden verpflichtende Tests zwei Mal wöchentlich statt. (Montag und Donnerstag)
    Die Testpflicht entfällt für geimpfte und genese Personen sowie bei Vorlage eines Testnachweises (Testzentrum, Arzt, etc.). Schülerinnen und Schüler (bzw. deren Sorgeberechtigte), die keinen 3G-Nachweis führen und auch nicht am schulischen Testsystem teilnehmen, begehen eine Ordnungswidrigkeit. 
    In jedem Fall ist als Nachweis für die Testteilnahme ein Formular für jede Schülerin / jeden Schüler durch die Eltern auszufüllen und an die Schule zu übergeben.
    Über diesen Link kann das Formular direkt geöffnet, ausgefüllt und für die Weitergabe vorbereitet werden (Bitte klicken) 
  • Mund-Nasen-Bedeckung im Schulgebäude UND im Unterricht (außer Sportunterricht).
  • Schülerinnen und Schüler mit Risikomerkmalen für einen schweren Krankheitsverlauf bei einer Infektion mit dem Coronavirus, welche gleichzeitig nicht impfbar sind (unter 12 Jahre oder Kontraindikation), und erstmalig geimpfte Schülerinnen und Schüler können sich in den ersten zwei Wochen vom Präsenzunterricht befreien lassen.
  • Für Schülerinnen und Schüler mit im Haushalt lebenden Angehörigen mit Risikomerkmalen für einen schweren Krankheitsverlauf trifft das staatliche Schulamt  eine Härtefallentscheidung was die Schulpflicht in den ersten beiden Schulwochen betrifft.
  • Es besteht Betretungsverbot für Personen mit Erkältungssymptomen. Einlass erfolgt nur bei Vorlage eines negativen Testergebnisses.
  • Für den Zugang einrichtungsfremder Personen während der ersten beiden Schulwochen  ins Schulgebäude gelten Maskenpflicht und ein 3G Nachweis.

Ab Montag beginnt wieder so etwas wie Normalität. Das bedeutet für alle Beteiligten ein großes Aufatmen. Wir bedanken uns bei allen, die uns im vergangenen Schuljahr unterstützt haben und mit Verständnis und aufmunternden Worten an unserer Seite standen. Wir hoffen auf ein Jahr mit so viel Normalität wie möglich. Der Weg zurück in den normalen Schulalltag wird trotzdem ein Steiniger. Jetzt gilt es wieder, sich an Regeln zu halten und zu akzeptieren, dass Leistungsmessung  zum Schulalltag gehört.  Das wird in den nächsten Monaten für uns alle eine gemeinsame Herausforderung. Das Lehrerkollegium und alle Mitarbeiter der RS Unterbreizbach freuen sich auf ein Wiedersehen.

Die Schulleitung


  • Achtung!!! Busausweise mitbringen! Werden verlängert!
  • Schulspeisung ab Montag, den 13.09.21
  • Unterricht – siehe Vertretungsplan!

Sommerferienkurse

Informationen für alle Schüler*innen, die sich zur Teilnahme an den Sommerferienkursen an unserer Schule angemeldet haben:

  • In der 2. Ferienwoche von Montag (02.08.) bis Freitag (06.08.)

     Wir bauen Lego Roboter und lassen sie bei einem Wettkampf gegeneinander antreten
     Ort: Schule Durchführung: Herr Borger

     Treffpunkt: Am 02.08. um 08:30 Uhr am Eingang der Schule
     
  • In der 4. Ferienwoche von Montag (16.08.) bis Donnerstag (19.08.)

     Innovative Holzbearbeitung
     Ort: Schule Durchführung: Herr Rudolph

     Treffpunkt: Am 16.08. um 08:00 Uhr am Eingang der Schule
     
  • In der 4. Ferienwoche von Montag (16.08.) bis Freitag (20.08.)

     Tischtennis
     Ort: Turnhalle Durchführung: Herr Meier

     Treffpunkt: Am 16.08. um 09:00 Uhr an der Turnhalle
     
  • In der 6. Ferienwoche von Montag (30.08.) bis Freitag (03.09.)

     Mit Kodu spielerisch programmieren lernen und ein eigenes 3D-Game erstellen
     Ort: Schule Durchführung: Herr Borger

     Treffpunkt: am 30.08. um 08:30 Uhr am Eingang der Schule 
     

     

ACHTUNG – Weiteres Corona Update

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

seit dem 01.12. 2020 ist für die Schullandschaft in Thüringen die Corona- Ampel auf gelb geschaltet. Das bedeutet bis auf weiteres eine Mischung aus Präsenzunterricht und Homeschooling. An diese Anordnung des Kultusministeriums müssen wir uns halten!

Das Wichtigste ist, dass die Klassen 5 und 6 nur noch im Klassenverband, stets im gleichen Raum  und stets bei den gleichen Lehrern unterrichtet werden. Diese Lehrer stehen damit nicht mehr für den Unterricht in den übrigen Klassen  zur Verfügung.

Dadurch können die Schüler der 5. und 6. Klassen vollständig im Präsenzunterricht verbleiben.

Das Coronavirus hat nun auch unsere Einrichtung erreicht. Allerdings gibt es nur einen bestätigten Fall. Was uns weit mehr zu schaffen macht, ist der hohe Krankenstand in der Lehrerschaft. Das erfordert einen enormen Planungsaufwand mit vielen unbekannten Größen.

Ab Klasse 7 gibt es in den nächsten zwei  Wochen eine Mischung aus Präsenzunterricht und Homeschooling.

Die Klassen 7a, 8a, 9a werden in zwei Gruppen (A, B) geteilt. In den anderen Klassen ist das nicht vonnöten, da aufgrund der Anzahl der Schüler und der Größe des Raumes der Mindestabstand eingehalten werden kann.

In der Woche vom 7.-11.12. werden die B-Gruppen der Kassen 7a, 8a und 9a im Homeschooling unterrichtet. Für die Woche vom 14. – 18.12. ist ein Wechsel vorgesehen.

Alle Schüler im Homeschooling, in Quarantäne bzw. im Krankenstand informieren sich in der Schulcloud über ihre Aufgaben. Diese sind gewissenhaft zu erledigen.

WICHTIG! Bitte täglich auf die Homepage und den Vertretungsplan schauen und sich über die aktuelle Situation informieren!

Sollte es mit der Realisierung der Aufgaben über die Cloud  ein Problem geben, wenden sie sich bitte an die Klassenlehrerin bzw. den Klassenlehrer.

Unser aller Ziel muss es sein, die Schule für unsere Schüler so lange wie möglich im Präsenzunterricht zu halten. In der kommenden Woche sind bis auf drei halbe Klassen alle Schüler in der Schule.

Nur gemeinsam, mit Verständnis, Unterstützung und ehrlicher Kommunikation, wird es uns gelingen, die Krise zu überstehen. Es geht um unser Aller Wohl und besonders auch um die Zukunft der Schülerinnen und Schüler.

In diesem Sinne… bleiben sie gesund!

G. Hörschelmann
Schulleiterin

Weitere Anpassung der Kriterien für die Kinder-Notbetreuung in der Schule

Das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (TMBJS)  hat mit Wirkung ab Donnerstag, 26. März 2020, den Kreis der Kinder, für die eine Notbetreuung an der Schule angeboten werden kann, angepasst.

  • So werden nun auch Kinder, bei denen nur ein Elternteil unmittelbar mit der Versorgung von kranken und pflegebedürftigen Personen im Gesundheits- und Pflegewesen betraut ist, zur Notbetreuung zugelassen. Eltern benötigen eine Bescheinigung ihres Arbeitgebers, dass sie zu diesem Personenkreis gehören. 
  • Weiterhin sind Kinder mit in das Notbetreuungsprogramm aufgenommen worden, deren Betreuung aus Gründen des Kinderschutzes angezeigt ist. Für eine Aufnahme solcher Kinder in die Notbetreuung ist nun eine Bescheinigung des zuständigen Jugendamtes ohne Begründung notwendig.
  • Weitere Anpassungen betreffen eine kleine Anzahl von Berufsgruppen. 

Alle Informationen zur angepassten Regelung sind im aktuellen Hinweisschreiben des TMBJS nachzulesen. (<== Bitte hier klicken)

2- tägiges Schülervertreterseminar am 19. und 20.2.2019

Organisiert durch die Schulsozialarbeit, erhielten die Klassensprecher, ihre Stellvertreter sowie der Schülersprecher und seine Vertreter, eine Einladung zu einem zweitägigen Schülervertreterseminar (SV) durchgeführt von 2 Jugendbildungskoordinatoren der Friedrich- Ebert -Stiftung aus Erfurt. Insgesamt 15 Vertreter der Klassenstufen 5-9 folgten der Einladung und ließen sich auf 2 spannende, lehrreiche Tage ein.

Durch viele spielerische Elemente schlug die zu Beginn gespannte Stimmung schnell in eine produktiv – euphorische um. Es wurde erörtert wie der ideale Klassensprecher bzw. Schülervertreter sein sollte, welche Aufgaben und Pflichten, aber natürlich auch welche Rechte eine SV-Vertretung haben sollte und welche Erfahrungen bisher gemacht wurden.

Es wurde viel reflektiert und viel geübt. Es gab Rollenspiele zur SV-Arbeit in denen Sitzungen mit verschiedenen Zuständigkeitsbereichen zelebriert wurden, mit allem was dazu gehört, vom Keksbeauftragten, Protokollanten, Sitzungsleiter, bis hin zu verschiedenen Methoden um Pläne ergebnisorientiert zu strukturieren und letztendlich darüber demokratisch abzustimmen – alle Beteiligten füllten ihre Rolle ernsthaft , aber auch mit viel guter Laune, aus.

Am Ende gab es noch eine Lektion im Projektmanagement – unsere Schülervertreter entwickelten und planten eigene Projekte um die Schülersituation in der Schule aus ihrer Sicht zu verbessern; so möchten sie z.B. dafür sorgen, dass in jedem Klassenraum eine Uhr angebracht wird. Anhand der „ZWUP“ Methode wurden Probleme erörtert und Lösungsvorschläge aufgeschrieben.

Die beiden Koordinatorinnen zeigten sich beeindruckt von den Arbeitsergebnissen und versprachen im nächsten Jahr wieder zu kommen um mit Rat und Tat zu unterstützen.

Alle Teilnehmer erhalten ein Teilnahmezertifikat und damit es richtig los gehen kann mit der neuen Schülervertretung an der RS Unterbreizbach, wurde der ehemalige Reli-Raum zum Raum der SV umfunktioniert. Hier soll in Zukunft getagt, geplant und für das Wohl aller Schüler, gearbeitet werden.

Nähere Infos hierzu erfolgen in Kürze durch die Schülervertretung….

Frohe Weihnachten und einen guten Start in das Jahr 2019

Etwas für die Umwelt getan und Anerkennung geerntet


Der letzte Schultag vor den Osterferien wurde auch in diesem Jahr wieder als traditioneller „Umwelttag“ durchgeführt.

Alle Schülerinnen und Schüler sammelten in ihren Heimatorten und -Regionen entlang von Straßen und Wegen Müll und Unrat und leisteten damit einen aktiven Beitrag für den Schutz unserer Umwelt.

Von der Stadt Vacha haben wir als Anerkennung der Leistungen ein persönliches Dankschreiben vom Bürgermeister, Herrn Müller und eine Geldspende an den Förderverein in Höhe von 125,- Euro erhalten.

Im Namen der gesamten Schule bedanken wir uns hiermit für diese großzügige Unterstützung.
Wir werden das Geld für die weitere Ausgestaltung und Verbesserung der Lern- und Lehrbedingungen an der Regelschule am Ulsterberg gut verwenden.

 

Der Förderverein der Regelschule Unterbreizbach e. V.

Mit dem richtigen Ton

Anfang Dezember 2017 wurde in den beiden 6. Klassen ein Lese- und Vorlesewettbewerb durchgeführt. Dabei ging es vor allem auch darum, den besten Ton beim Vorlesen zu treffen.

(Zum Beitrag über diesen Wettbewerb kommt man über diesen Link! <== Bitte klicken!!)

Um den (geformten) Ton ging es aber auch im Fach Werken bei Frau Fischer.
Passend zum  Lesewettbewerb wurde durch Schüler(innen) der 6. Klassen diese Figurengruppe mit dem Titel „(Vor)Lesekreis“ erschaffen. 

Das Kunstwerk kann im Original vor dem Sekretariat besichtigt werden.

Workshop-Graffiti – Wer macht mit?


Graffiti, italienisch Singular Graffito, steht als Sammelbegriff für thematisch und gestalterisch unterschiedliche sichtbare Elemente, zum Beispiel Bilder, Schriftzüge oder Zeichen, die mit verschiedenen Techniken auf Oberflächen oder durch deren Veränderung im privaten und öffentlichen Raum erstellt wurden. Die Graffiti werden oftmals unter Pseudonym und illegal gefertigt.

Ersteller von Graffiti, insbesondere wenn sie Sprühdosen verwenden, werden oft Sprayer genannt.
Die Akzeptanz und Definition von Graffiti ist unterschiedlich geprägt. Werden nicht genehmigte Graffiti in der öffentlichen Wahrnehmung, insbesondere in der westlichen Welt meist als Form des Vandalismus betrachtet, werden sie von anderer Seite auch als Form der Kunst anerkannt.

(Quelle: Wikipedia – https://de.wikipedia.org/wiki/Graffiti)

Wer möchte sich selbst einmal als Sprayer ausprobieren und sein eigenes kleines „Kunstwerk“ erstellen bzw. gemeinsam mit anderen Sprayern eine ganze Wand gestalten – und das natürlich ganz legal?

Dazu gibt es am 24., 25. und 26.07.2017 in unserer Schule die Gelegenheit

Anmelden können sich alle interessierten Schüler(innen) unserer Schule bis zum 19.06.2017:

  • direkt bei Frau Raßbach oder
  • bei den Kunstlehrerinnen (Frau Klinzing, Frau Norwey)
  • über das Online-Formular auf der Seite Graffiti-Projekt.

Alle näheren Informationen und die Möglichkeit zum Anmelden findet Ihr auf der Internetseite zum Graffiti – Projekt (Bitte hier klicken).

 

Hier anmelden

Ältere Meldungen
Aktuelle Termine
  • 27.06.2022BETRIEBSPRAKTIKUM Kl. 8b
  • 27.06.2022SBH Bad Salzungen Kl. 7ab
  • 01.07.2022PRÜFUNGSTAG - KEIN UNTERRICHT KLASSEN 5 - 9
  • 08.07.202218:00 Uhr Kulturhaus Unterbreizbach FEIERLICHE ZEUGNISAUSGABE - Klassen 10ab und Abgänger Kl. 9
AEC v1.0.4